09 Dez

Complexigence

Guten Tag,

das ist ja ein komplexes Wort, oder? Complexigence? Erst mal – es ist ein Kofferwort, so heissen diese Wörter bei den Sprachwissenschaftlern. Oder auch Portmanteau. Es besteht aus mindestens zwei Teilwörtern. Und Complexigence besteht aus „Complexity“ & „Intelligence“.

Aber was ist es? Klingt eher nach Jazz, Miles Davis. Oder der neue Name eines alten Unternehmens, aus dem wissenschaftlichen Verlagswesen?

Ist aber der Titel eines Buches der Herausgeber Alexander Haasper und Carsten Fabig. Die auch den genialen Titel erfunden haben. In 2 Jahren ist das Wort mit einem (R) versehen und findet sich im Duden, wetten?

Ich habe ein Kapitel beigesteuert – das Thema ist: „Prozessualer Komplexität mit Elementen des Crowdsourcing begegnen“ .

Ich beschreibe in diesem Beitrag, wie Unternehmen dann, wenn die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen immer komplexer wird, es ruhig den Mitarbeitern überlassen können, sich zu organisieren. Manchmal reicht es aus, ein Tool und Vertrauen bereit zu stellen. Das Mittel der Wahl (Crowdsourcing) kennen wir aus gut funktionierenden Gruppen. Jeder macht achtsam und in Abstimmung mit den anderen, das was er / sie kann. Und Vertrauen dürfte uns allen auch im Umgang mit Mitarbeitern und Kollegen vertraut sein.

Weiterlesen auf buch.de

Danke an Alexander Haasper und Carsten Fabig für dieses Buch und diesen Titel.

Allen eine gute Woche und – „Wer findet, braucht nicht weitersuchen!“

Hawe

 

Schreibe einen Kommentar